Willkommen bei der Freiwillige Feuerwehr Mitterdombach

UNSERE MANNSCHAFT

37 Aktive

  3 Reserve

  6 Feuerwehrjugend

  3 Ehrendienstgrade

 

UNSER FRÜHSCHOPPEN 2016

Tolles Wetter

Tolle Musik

Tolle Stimmung

Sehr viele Gäste

 

Danke an alle Besucher und Sponsoren für die Unterstützung

DER RÜSTHAUSNEUBAU HAT BEGONNEN

Am 25. Jänner 2016 wurde mit dem Rüsthausneubau begonnen

Am Montage dem 25. Jänner ist mit dem Rüsthausbau in Mitterdombach begonnen worden

Der Rohbau wurde an die Firma Kager Massivbau vergeben.

Der Neubau läuft auf vollen Touren

Nach dem Untergrund und der Bodenplatte wird das Rüsthaus mit 50er Tonziegel gemauert.

Am 9. Juni wurde die Baustelle von der Fa. Kager bereits fertiggestellt und geräumt.

Am 13. Juni begann die Fa. RUPO mit dem Fenstereinbau

Am 20. Juni wurde mit dem Innenputz begonnen

Fertigstellung - Innenputz am 24. Juni 2016

18. Juli Stadtwerke Hartberg sind mit der Leerverrohrung und dem Elektrodraht einziehen fertig

18. Juli bis 20. Juli Einblasen der Dämmung für den Estrich

19. Juli verlegen von Eisen in der Farhzeughalle durch Fa. Kager

21. Juli und 22. Juli Montage der Artika durch Fa. Hochegger

Mitte August wurde der Estrich betoniert.

Ende August:

Der Grobputz wurde fertiggestellt

Mit der Decke im Obergeschoß und im Kommandoraum und auch mit den Malerarbeiten wurde begonnen.

6. September Montage der Garagentore

12. September fertigstellung Innenausbau

16. September Beginn der Fliesenlegerarbeiten

19. September Beginn Fassade netzen und verspachteln

Nachdem am Freitag dem 24. April 2016 die Decke über dem Schulungsraum betoniert worden ist,

 wurde der "Gleichenbaum" vom Polier Sepp Peinthor auf unser Rüsthaus montiert.

Die Bauarbeiten liegen dank der fleissigen Maurer der Fa. Kager sehr gut in der Zeit.

 

 

WEHRVERSAMMLUNG DER FF MITTERDOMBACH

Samstag, 12. März 2016

Am Samstag dem 12. März 2016 hielten wir unsere Wehrversammlung im GH Scherf in Flattendorf ab.

Als Ehrengäste durften wir Bürgermeister Ing. Franz Pötscher, Vizebürgermeister Ing. Herbert Kelz, Gemeindekassier Herbert Rodler und die Gemeinderäte Ing. Johannes Prem und Helmut Kielnhofer begrüßen.

Als Abordnung vom Bereichsfeuerwehrkommando konnten wir BR.Thomas Gruber und ABI Josef Semler willkommen heißen.

Nach dem Bericht des Kommandanten wurde 5 Kameraden angelobt und somit in den aktiven Feuerwehrdienst übernommen.

Angelobt wurden: Gamperl David, Mauerhofer Phillip, Prem Christoph, Prem Georg und Schweighofer Bettina.

Wir wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft

Es wurden auch 4 Beförderungen durchgeführt

Lang Patrick, Schirrer Daniel und und Schirrere David wurden zum Oberfeuerwehrmann und Jeitler Martin zum Hauptfeuerwerhmann befördert.

Wir gratulieren allen recht herzlich.

Nach dem Bericht von ABI Josef Semler über den Abschnitt erfolgte der Bericht und die Dankesworte von BR Thomas Gruber über den Bereich Hartberg.

Anschließend gabe es noch die Ansprache von unserem Bürgermeister.

Die FF Mitterdombach bedankt sich bei allen Ehrengästen für ihr Kommen.

 

 

Wehrversammlung 2016.ppt
Microsoft Power Point-Präsentation [24.3 MB]

Weißt du, wer ich bin?

Weißt du, wer ich bin?
Wenn ich einem Kind schützend meine Hand reiche,
auch wenn ich nicht sein Vater bin.
Wenn ich für Menschen, die ich nicht einmal kenne,
mein Leben und meine Gesundheit riskiere
und dabei sicher nicht lebensmüde bin.

Weißt du, wer ich bin?
Wenn ich auf der Straße einem Sterbenden zum Trost
ein Versprechen gebe, das ich nicht halten kann
und wahrhaftig kein Lügner bin.
Wenn ich arbeite bei Tag und Nacht, oft rund um die Uhr
und doch kein Schichtarbeiter bin.

Weißt du, wer ich bin?
Wenn ich hungrigen Tieren Futter und Wasser bringe
und trotzdem kein Bauer bin.
Wenn ich mir Urlaub nehme zum Lernen,
aber kein Schüler bin.

Weißt du, wer ich bin?
Wenn ich auf meine Freizeit verzichte
und meine Familie oder Freunde vernachlässige,
weil du meine Hilfe brauchst.

Weißt du, wer ich bin?
Ich rette aus Überzeugung dein Leben, dein Hab und Gut.
Um darüber zu reden, fehlt mir meistens der Mut.

Und wenn du mir jetzt glaubst, dass ich das alles kann, bin ich trotzdem nur ein Feuerwehrmann.

UNSER FRÜHSCHOPPEN 2013

Sonntag 11. August 2013 Beginn 10 Uhr Ende ?

Auch diese Jahr war unser Frühschoppen wieder sehr, sehr gut besucht.

Alle aufgestellten 66 Garnituren waren gefüllt, manche sogar 2 mal besetzt.

Bei gutem Essen und eisgekühlten Getränken haben sich unsere

 Frühschoppengäste sehr gut unterhalten.

Zur guten Stimmung trugen natürlich auch die "STOHLIS" bei.

Wir durften auch alle Feuerwehren unserer Umgebung begrüßen.

Wir bedanken uns bel allen Besuchern und natürlich auch bei unseren Sponsoren

 für die käftige Unterstützung unserer Wehr.

39. KINDERGARTENÜBUNG

Freitag 21. Juni 2013

Wie bereits seit 38 Jahren wurde auch dieses Jahr wieder eine Kindergartenübung abgehalten.

Zuerst wurden die Kinder im Rüsthaus empfangen, danach ging es Richtung

Brücke.

Nachdem die Kinder und Tanten agekommen waren zündete unser Kamerad Fuchs Josef einige Rauchbomben.

Als es so richtig geraucht hat fuhren wir mit dem TLF-A2000 zum "Einsatzort"

und löschten den Brand.

Danach wurde von den Kindern mit voller Freude gespritzt, und jeder durfte eine Runde mit dem Feuerwehrauto mitfahren.

 

Dann ging es wieder Richtung Rüsthaus, wo einige Gerätschaften erklärt wurden.

Nach einer kleinen Stärkung wurde Tante Maria stellvertretend für alle Bedienstete

des Kindergarten ein Kuvert mit € 270,-- von der Friedenslichtaktion 2012 übergeben.

Als Abschluss wurde noch mit voller Freude das Kindergartenlied gesungen.

 

Wir wünschen Tante Maria alles erdenklich Gute für ihren nächsten Lebensabschnitt.

 

ERSTE STABSÜBUNG DES ABSCHNITT 1

16. Mai 2013 19Uhr in Penzendorf

Am Donnerstag dem 16. Mai 2013 führte der Abschnitt 1

eine Stabsübung mit den Kommandanten, Kommandantenstellvertretern, Zugs- und Gruppenkommandanten durch.

Die Einsatzleitung befand sich im Rüsthaus Penzendorf.

Vorbereitet wurde die Übung von der FF Penzendorf mit ABI Josef Semler.

Die vorbereiteten 4 Lagen wurden von jeder Gruppe durchgespielt.

Lage 1: Rauchentwicklung über dem Ringkogel

Lage 2: Lagerhallenbrand beim Maschinenring in Greinbach

Lage 3: Personensuche in Wolfgrub

Lage 4: Sicherung eines Gewerbebetriebes bei Hochwasser in Penzendorf

Die Aufgabe der Gruppen war die Erkundung der Lagen und die Anforderung

von Mannschaft und Material um diese erfolgreich zu bewältigen.

Die Aufgabe des Einsatzstabes war es die verschiedenen Lagen aufzunehmen,

die über Funk angeforderten Gerätschaften und Mannschaften zu besorgen

und die Einsätze zu koordinieren.

Übungsbeobachter waren OBR Johann Hönigschnabl und

KHD Kommandant ABI Johann Feichtinger.

Nach der Übung wurden die Feuerwehrkameraden von der FF Penzendorf mit Gulaschsuppe

Am Dienstag, 26. März, fuhr ich von Hartberg nach Maria Fieberbründl.

Doch schon in Schildbach kam der Verkehr wegen starkem Schneefall und Eis zum Erliegen. Ich bin auf Sauerstoff angewiesen und in der Höhe Ring-Hotel war meine

Sauerstoffflasche leer.

Aufgrund einiger Unfälle war der Stau auf der Bundesstraße rund 7km lang,

die Sperre betrug eineinhalb Stunden.

Ich wusste nicht mehr weiter und bekam im Auto die Panik.

Doch auf einmal ging es weiter. In Mitterdombach bat ich die Feuerwehr , die Rettung zu verständigen. Ich wurde aber sofort mit einer Sauerstoffmaske versorgt und wohl behalten nach Hause gebracht.

Ein herzliches Dankeschön der Feuerwehr Mitterdombach.

Maria Lackner

Maria Fieberbründl

ERSTE HILFE LEISTUNG DER FF MITTERDOMBACH

 Leserbrief in der WOCHE HARTBERG 10. April 2013

 

Herzlichen Dank

 

Feuerwehr Mitterdombach rettete Frau vor Erstickungstod

 

Am Dienstag, 26. März, fuhr ich von Hartberg nach Maria Fieberbründl.

Doch schon in Schildbach kam der Verkehr wegen starkem Schneefall und Eis zum Erliegen. Ich bin auf Sauerstoff angewiesen und in der Höhe Ring-Hotel war meine

Sauerstoffflasche leer.

Aufgrund einiger Unfälle war der Stau auf der Bundesstraße rund 7km lang,

die Sperre betrug eineinhalb Stunden.

Ich wusste nicht mehr weiter und bekam im Auto die Panik.

Doch auf einmal ging es weiter. In Mitterdombach bat ich die Feuerwehr , die Rettung zu verständigen. Ich wurde aber sofort mit einer Sauerstoffmaske versorgt und wohl behalten nach Hause gebracht.

Ein herzliches Dankeschön der Feuerwehr Mitterdombach.

Maria Lackner

Maria Fieberbründl

WEHRVERSAMMLUNG 2013

Samstag 9. März 2013

Am Samstag dem 9. März hielten wir unsere diesjährige Wehrversammlung im Gasthof Scherf in Flattendorf ab.

Bürgermeister Ing. Franz Pötscher und Gemeinderat Ing. Johnnes Prem waren als Vertreter der Gemeinde anwesend.

Vom Bezirksfeuerwehrverband wurde KHD Kommandant ABI Johann Feichtinger entsand.

Nach der Begrüßung und dem Kassenbericht ließ

der Kommandant HBI Alfred Lang das Jahr 2012 bei seinem Jahrebericht Revue passieren.

Die FF Mitterdombach wurde im Jahr 2012 zu 34 Einsätzen gerufen.

4 Brandeinsätze, 29 technische Einsätze  und 1 Fehlalarm.

Insgesamt wurden 1832 freiwillige Stunden für die Feuerwehr und die Bevölkerung geleistet.

Anschließend  wurden einige Beförderungen durchgeführt.

Beförderung zum OFM

Jeitler Martin

Beförderung zum HFM

Jeitler Josef

Lang Stefan

Beförderung zum LM d.V.

Schweighofer Klaus

Beförderung zum LM d.F.

Mogg Wolfgang

Beförderung zum OLM

Wilfinger Hermann

Beförderung zum HLM d.V.

Projer Gerald

Beförderung zum OBM

Fuchs Josef

 

Der Feuerwehrjugend wurde für die erfolgreichen Teilnahme am Wissenstest ausgezeichnet.

 

Nach den Beförderungen folgte ein Bericht von ABI Johann Feichtinger

über die Arbeit des Bezirkskommandos.

 

Unser Herr Bürgermeister Ing. Franz Pötscher lobte die gute Zusammenarbeit der FF Mitterdombach mit der Gemeinde und mit der FF Schildbach.

Ebenfalls wurde einige Fakten für den Rüsthausbau genannt.

 

Nach den Dankesworten des Kommandanten wurde zum gemütlichen Teil übergegangen.

Bei einem guten Abendessen und einigen Getränken fand die Wehrversammlung den Ausklang

 

 

 

 

 

BESSER wir wissen was Sache ist

Argumente warum es die Freiewilligen Feuerwehren geben muss

 

Ohne die Freiwilligen Feuerwehren wäre die Sicherheit für die Bevölkerung nicht gegeben.

2012:

 

34 Einsätze

1832 geleistete Stunden

entspricht 244 Arbeitstagen 

 

Die Bevölkerung ist oft und mehrheitlich der Meinung, dass wir - als Mitglieder der Feuerwehr- von der Gemeinde für die Einsatzleistungen bezahlt werden.

Die Feuerwehren machen ihren Dienst völlig unentgeltlich und freiwillig. Es spielt dabei keine Rolle, ob es zum Zeitpunkt des Alarms 2 Uhr früh oder 8 Uhr abends ist.

Die Mitglieder sind aus Idealismus dem Anderen helfen zu wollen, dem technischen Interesse, aber auch wegen der harmonischen Kameradschaft bei der Feuerwehr.

Besonders diese 3 wichtigen Aspekte, aber noch zahlreiche mehr, sind es, welche eine Feuerwehr prägen. Und da ist es unseren Feuerwehr-Mitgliedern (seien es Handwerker, Schüler, Büro-Angestellte ) egal, wenn man die halbe Nacht bei einem Brandeinsatz tätig war und am darauf folgenden Tag dennoch bei der Arbeit seine(n) Mann/Frau stehen muss. Denn jedes Mitglied weiß, jeder einzelne Bewohner in unserer Gemeinde rechnet damit, dass er kompetente und rasche Hilfe erhält, wenn er "122" am Telefon wählt.

Für die erforderliche Ausrüstung, die Gerätschaften und die Gebäude ist grundsätzlich die Gemeinde zuständig. Da die Budgetmittel der Gemeinde begrenzt sind, ist die Feuerwehr auf zusätzliche Einnahmen angewiesen, z.B. aus dem Frühschoppen und der jährlichen Florianisammlung. Diese finanziellen Gelder werden für die Einkleidung der Wehrmännern und -frauen verwendet und für Ausrüstungen und technische Geräte, die unserer Sicherheit dienen und unsere Schlagkraft weiter verbessern.

So sind die Feuerwehren neben dem "Löschen" vielseitig im Einsatz.

Sei es umgestürzte Bäume zu beseitigen oder Keller und Kanäle auszupumpen, Tiere aus Notlagen zu retten, eingeklemmte Personen aus Autos zu bergen und vieles Verschiedenes mehr.

Um bei diesen Aufgaben immer richtig, kompetent und sicher handeln zu können und den ständig steigenden Anforderungen gerecht zu werden, besuchen unsere Wehrmänner und -frauen regelmäßig Lehrgänge und Schulungen in der Landesfeuerwehrschule. Dies selbstverständlich in ihrer Freizeit bzw. in ihrem Urlaub.

Neben diesen Aufgaben ist die Feuerwehr auch im vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz tätig.

Auch im Bereich Sozialkompetenz, Jugendförderung und Jugendausbildung ist die Feuerwehr ein wichtiger Faktor.

 

 

Neue Homepage: Unter

www.ffmitterdombach.at

 

erhalten sie alle Informationen über unsere Feuerwehr